Magenballon

Magenballon

Der Magen-Ballon ist eine nicht operative Gewichtsreduktions-Methode, die jederzeit rückgängig gemacht werden kann. Die Prozedur als solche ist in den U.S.A. momentan noch nicht zugelassen, aber dafür in weiten Teilen Europas erlaubt.

Das Prinzip ist einfach. Ein kleiner Silikon-Ballon wird über den Mund in den Magen eingeführt und mit Luft oder einer Flüssigkeit gefüllt, um das Fassungsvermögen des Magens zu reduzieren und so ein früheres Sättigungsgefühl hervorzurufen. Der Ballon kann bis zu sechs Monate im Magen bleiben. Nach der Entfernung ist der Magen – und möglicherweise der Hunger des Patienten – wieder völlig normal.



Magenballon: Sind Sie ein Kandidat?

Der Magenballon ist ein Mittel um kurzfristig Gewicht zu verlieren – zum Beispiel für wichtige Ereignisse wie eine Hochzeit oder ein Klassentreffen. Er kann auch dabei helfen, Diäten besser einzuhalten. Im Gegensatz zu anderen Prozeduren, die einen Body Mass Index (BMI) von 40 oder mehr voraussetzen, brauchen Sie hierfür nur einen BMI von 27. Als Resultat ist der Magenballon die optimale Wahl für diejenigen, die ohne ärztlich festgestelltes Übergewicht abnehmen möchten.

Andererseits kann der Magenballon auch Leuten mit starkem Übergewicht beim Beginn einer Diät helfen. In solchen Fällen kann es eine gute Alternative sein, wenn die betroffene Person als ungeeignet für größere Eingriffe eingestuft wird. Die Risiken bei Magen-Chirurgie und anderen operativen Eingriffen steigen extrem, sobald ein Body Mass Index von 60 erreicht wird oder das Übergewicht Teil einer schwereren Krankheit ist. Der Magenballon kann hier helfen, ein Gewicht zu erreichen, das sich für einen Eingriff eignet. Einige Gesundheitsprobleme, die direkt mit Übergewicht zu tun haben (wie Bluthochdruck, Diabetes und Schlafapnoe) können mit der Gewichtsreduktion durch einen Magenballon ebenfalls abnehmen und so weitere Gesundheitsrisiken eindämmen.

Wie wird der Magenballon entfernt?

Der Ballon wird genauso entfernt, wie er eingeführt wird: über Speiseröhre und Mund. Mithilfe einer endoskopischen Kamera wird Ihr Arzt einen Katheter in Ihren Magen einführen. Anschließend wird der Ballon angestochen, um jegliche Luft abzulassen. Sobald er leer ist, kann der Ballon anschließend herausgezogen werden.



Wie viel Gewicht lässt sich mit dem Magenballon verlieren?

Es ist wichtig, dass man den Magenballon nur als Hilfsmittel für ein Gewichtsreduktions-Programm betrachtet, zu dem eine gesunde Ernährung und Sport gehört. Wie viel Sie also abnehmen, hängt also von Ihrer Diät ab. Wie lange Sie Ihr Gewicht halten, beeinflussen nur Sie, indem Sie langfristige Änderungen an Ihrem Lebensstil durchziehen.

 

Welche Nebenwirkungen kann ein Magenballon haben?

Es ist sehr wahrscheinlich, dass es die ersten Tage nach dem Einführen des Magenballons zu Übelkeit oder Erbrechen kommen kann. Ihr Arzt wird Ihnen aber Medikamente verschreiben, mit denen Sie diese Effekte in den Griff bekommen.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass Sie nur wenig oder gar kein Gewicht mit dem Magenballon verlieren. Natürlich ist vor allen Dingen, wie bereits erwähnt, Ihre allgemeine Diät ein wichtiger Faktor für die Anzahl der Kilos, die Sie abnehmen.

Es besteht außerdem die Möglichkeit, dass es zu plötzlichem, unkontrollierbarem Abnehmen kommt. Bitte reden Sie in diesem Fall sofort mit Ihrem Arzt.

 

Die Magenballon-Prozedur: Wie läuft sie ab?

Die Magenballon-Prozedur wird entweder bei örtlicher Betäubung oder unter Vollnarkose durchgeführt.

Die Prozedur ist ungefähr nach 20 oder 30 Minuten abgeschlossen. Eine Übernachtung im Krankenhaus wird nicht benötigt. Sie können sogar bereits drei Stunden nach dem Eingriff wieder nach Hause gehen. Ihr Arzt wird allerdings in dieser Angelegenheit das letzte Wort haben.

Ihr Magen-Chirurg wird Ihre Speiseröhre mit einem Spray betäuben, um die Einführung des schlaffen Ballons zu erleichtern. Der Ballon selbst wird mit winzigen, endoskopischen Instrumenten eingeführt, wozu eine kleine bleistiftförmige Sonde gehört, an der eine Kamera befestigt ist, um den Magen zu visualisieren.

An dem Ballon hängt ein kleines Rohr oder ein Katheter. Hiermit wird Ihr Chirurg den Ballon entweder mit 400-700ml Salzlösung oder Luft füllen. Der Ballon hat ein selbstversiegelndes Ventil und bewegt sich frei im Magen. In aufgefüllter Form ist er zu groß, um verdaut zu werden.

 

Leben mit einem Magenballon

Die wichtigsten Änderungen werden bei Ihrer Ernährung stattfinden. Sie werden früher satt sein und deswegen weniger essen. Allerdings können Sie im Gegensatz zu anderen Eingriffen wie einem Magenband, weiterhin essen, was Sie wollen, da Fette keine Nebenwirkungen hervorrufen — nur in kleineren Portionen. Ein zugelassener Ernährungsberater kann Ihnen dabei helfen, Ihr Essverhalten zu verbessern und eine ausgeglichene Diät aufzustellen. Des Weiteren werden Sie lernen, anders über Essen zu denken. Dieses Ernährungsprogramm wird nach Vollendung dieser Behandlung fortfahren, damit Sie weiterhin abnehmen oder Ihr Gewicht halten können.

Wenn Sie mit Magenballon zu viel essen, werden Sie Übelkeit spüren und möglicherweise Brechen. Es ist nicht risikofrei. Manche Leute berichten von starken Schmerzen und häufigem Übergeben.

Wie viel Gewicht Sie verlieren, hängt von Ihrer Diät ab. Manche Studien berichten, dass sich mit einem Magenballon bis zu 35% des überschüssigen Körpergewichts verlieren lassen. Im Vergleich dazu verlieren Personen mit einer Magenband-OP 50% und mit einem Magen-Bypass 65%.

 

Leben nach dem Magenballon

Nachdem der Magenballon entfernt ist, wird Ihr Magen wieder in den Normalzustand zurückkehren. Befürwörter glauben, dass man anschließend weiterhin Gewicht verliert, da die Behandlung zu Verhaltensänderungen und –besserungen führt; ihre Theorie besagt, dass Leute so lernen, gesünder zu essen und dies auch hinterher beibehalten.

 

Kosten des Magenballons

Magenballons sind in den USA nicht verfügbar. In Frankreich zum Beispiel kostet ein solcher Eingriff ungefähr 3000 Euro.